Enterprise Application Integration

Enterprise Application Integration (EAI) umfasst die Integration von Daten, Anwendungen und Prozessen. Ziel ist es, sämtliche Unternehmensanwendungen in eine homogene Plattform zu integrieren.

Die Anwendungsintegration sorgt für eine nahtlose Verbindung von Geschäftsprozessen und IT-Anwendungen im Unternehmen.

EAI ermöglicht eine IT-Systemintegration mit hoher Flexibilität, leichter Erweiterbarkeit und problemloser Anpassung von Geschäftsabläufen.

Vorteile von Enterprise Application Integration sind beispielsweise geringere Kosten, eine geringere Komplexität und damit verbunden weniger Schnittstellen.

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Zusammenführung von Applikation in heterogenen Netzen mit dem Einsatz von Apache Camel®. Dabei helfen wir unseren Kunden bei der Integration bestehender Legacy- und Datenbanken-Systeme in Neuentwicklungen – ohne Migration oder zusätzliche Neuentwicklungen.

Vorteile von Enterprise Application Integration

  • Geringere Kosten

    Geringere Kosten durch vermehrte Automation, weniger Fehler, verkürzte Bearbeitungszeiten, verbesserte Zusammenarbeit und flexiblere Prozesse.

  • Weniger Schnittstelle – geringere Komplexität

    Bei der Integration von Punkt-zu-Punkt-Verbindungen sind extrem viele Verbindungen und Schnittstellen erforderlich. Mit einem EAI-Bus oder Middleware-Layer kann die Zahl der notwendigen Verbindungen deutlich gesenkt werden. Dadurch reduziert sich gleichzeitig der Erstellungs-, Administrations- und Wartungsaufwand auf ein Minimum.

  • Flexibilität, Wiederverwendbarkeit und Nutzung von Standards

    Standardisierte Vorgehensmodelle und ein modularer Aufbau erlauben agile Lösungen.

  • Datenkonsistenz

    Werden gleiche Daten (z. B. Kundendaten) redundant gespeichert, entstehen Inkonsistenzen. Per EAI können Daten integriert und gemeinsam benutzt werden.

  • Agile Geschäftsprozesse

    EAI ermöglicht eine modulare Zusammenstellung der Geschäftsprozesse und –abläufe. So vereinfacht es Änderungen, welche zu einer besseren Geschäftsprozessoptimierung und zu leistungsfähigeren Workflows führt.

Warum empfehlen wir unseren Kunden den Einsatz von Apache Camel®?

Apache Camel® ist ein Open-Source-Framework zur einfachen Integration bestehender Anwendungen in einem heterogenen Umfeld. Durch die Bereitstellung von Implementierungen der gängigen Enterprise Integration Pattern (EIP), der Möglichkeit viele unterschiedliche Transportprotokolle und APIs anzusprechen und vor allem einer einfachen DSL zur Verbindung der EIPs und Transportprotokolle, besteht ein erstklassiger Werkzeugkasten zur leichten Umsetzung der Integration. Durch eine leichtgewichtige Implementierung des Kernes von Apache Camel® und einem ausgeklügelten Plugin-Konzept zur Integration weiterer Funktionalität deckt Apache Camel® die Integration einer Vielzahl von Systemen ab.

Phasen einer EAI-Implementierung

  • Erfassen der bestehenden Geschäftsprozesse

    Die Dokumentation der bestehenden Geschäftsprozesse und -abläufe steht an erster Stelle. Oftmals ist hier der Einsatz von Activiti® sinnvoll. Auch hier unterstützen und beraten wir unsere Kunden gerne!

  • Anforderungsanalyse

    Ohne konkrete Integrationsanforderungen ist eine erfolgreiche Umsetzung nicht möglich. Die Anforderungsanalyse identifiziert die Akteure und modelliert die Integrationsanforderungen.

  • Interaktionen

    Auf Basis der Integrationsanforderungen werden die Interaktionen ermittelt und dokumentiert. Die daraus resultierenden Ergebnisse – beispielsweise als Sequenzdiagramm dargestellt – sind für die nachfolgenden Schritte relevant und können gleichzeitig auch mit den Performance- oder Last-Anforderungen vereint werden.

  • Feingranulare Beschreibung der Interaktionen

    Für eine detaillierte Umsetzung der Integrationsanforderungen ist eine feingranulare Beschreibung der Interaktionen notwendig. Zu jeder Interaktion werden Details erfasst – Attribute, Datentypen, Routing oder Mengengerüste. Zusätzliche Angaben, beispielsweise funktionale Eigenschaften oder Ereignisse, können in Kommunikationsdiagrammen festgehalten werden.

  • Spezifikation der Schnittstellen

    Alle partizipierenden Schnittstellen werden in Reihenfolge und Semantik beschrieben – die Beschreibung erfolgt in einem selbstdokumentierenden Format (z.B. XML).

  • Auswahl der Integrationslösung

    Wie bereits Eingangs erläutert, empfehlen wir unseren Kunden den Einsatz von Apache Camel®.

  • Architektur / Implementierung

    Der letzte Schritt ist die konkrete Umsetzung. Die Integrationsarchitektur wird definiert, die Implementierung wird gestartet, Konfigurationen werden durchgeführt und schlussendlich wird die gesamtheitliche Lösung getestet und an den Betrieb übergeben.

Lesen Sie mehr zu unseren Erfahrungen und Kompetenzen im Bereich IT-Prozessoptimierung.