Developer Day 20vierzehn: Erfolgreiches internes „Update“

Die LMIS-Experten haben sich im Hasehaus gut eingelebt. Am vergangenen Freitag fand nun das erste interne Event am neuen Unternehmenssitz statt. Wie bereits in den letzten Jahren, nutzten die knapp 60 Mitarbeiter den Developer Day am 24. Oktober für ein internes „Update“: Das Management sowie alle anderen Mitarbeiter und Studenten kamen zum Developer Day 20vierzehn zusammen, um sich über Fachliches und Interna auszutauschen.

Spannende Fachvorträge und interner Austausch

An welchen Projekten arbeitet mein Kollege gerade? Und wen kann ich um Rat fragen, wenn ich bestimmtes Fachwissen benötige? Das LMIS-Team nutzte den 24. Oktober für einen internen Austausch über aktuelle Projekte und fachliche Neuerungen. Neben Fachvorträgen gab es auch die Möglichkeit, selbst tätig zu werden: Leiter der Softwareentwicklung Sascha Dömer leitete verschiedene Workshops und entwickelte beispielsweise zusammen mit acht Mitarbeitern eine Kata, die anschließend mit einer Testsuite an ihr Limit gebracht wurde.

Wir freuen uns besonders über das große Engagement unserer Mitarbeiter. Am Developer Day 20vierzehn erwarten uns nicht nur vielfältige Fachvorträge und die Möglichkeit zum internen Austausch. An einem Tag wie heute haben wir auch die Möglichkeit, all unsere Kollegen an unserem neuen Unternehmenssitz vereinen zu können. Es ist toll, das gesamte Team der LMIS an einem Ort zu haben.

— Marco Barenkamp, Vorstandsvorsitzender der LMIS AG

 

Dies ist für die LMIS-Mitarbeiter, von denen ein Großteil in ganz Deutschland und auch im Ausland beim Kunden vor Ort tätig ist, nicht selbstverständlich. Nach der offiziellen Begrüßung durch den Vorstand bekamen alle Mitarbeiter ein schwarzes Poloshirt mit dem LMIS-Logo als Geschenk überreicht. Mit neuen Shirts ausgestattet konnte es auch schon losgehen: LMIS-Vorstand Axel van Lil und Team-Mitglied des Application Management Ralf Hermesmeyer machten den Anfang: In ihrem Vortrag erklärten sie alles Wissenswerte über die neue LMIS-Entwicklungsumgebung. Dabei erklärte Ralf Hermesmeyer unter anderem die Vorteile des neuen XWikis, das die LMIS AG von nun an einsetzt: „Das Open Source Produkt entwickelt sich dynamisch weiter und bietet beispielsweise verschiedene neue Möglichkeiten, Nachrichten zu senden.“ Mit dem Issue Tracking Tool YouTrack sollen in Zukunft Tickets noch besser verwaltet werden können.

ASP.NET MVC 5: Reduzierter Zeitaufwand und geringere Komplexität

Anschließend gaben die IT-Expertem Carsten Lindner & Florian Rüberg eine Einführung in ASP.NET MVC 5 und Web API 2. Hierbei handelt es sich um Open-Source-Frameworks von Microsoft, mit denen sich effiziente und sichere Webanwendungen realisieren lassen: „Im Zentrum steht für uns die Frage, wie wir für unsere Kunden möglichst schnell ein individuell gestaltetes System umsetzen können. Die neuen Features der beiden Frameworks versprechen bei der Entwicklung nochmals einen reduzierten Zeitaufwand und geringere Komplexität“, so Carsten Lindner.

Vaadin: Große Community und leichte Erweiterbarkeit

Vortrag von Sebastian GasseISenior Java EE Experte Sebastian Gasse stellte in seinem Vortrag das auf Rich Internet Applications (RIA) ausgerichtete Java-Framework Vaadin vor, welches vom finnischen Unternehmen „Vaadin Ltd.“ entwickelt und vertrieben wird. Das unter der Apache Lizenz 2.0 bereitgestellte Open Source Projekt zeichnet sich vor allem durch die große und aktive Community von ca. 150.000 Entwicklern aus.  Sebastian Gasse zeigte in seinem Vortrag die Vorteile des Frameworks auf, zu denen seine große Flexibilität, leichte Erweiterbarkeit und sehr gute Dokumentation zählen: „Insbesondere die gute Integration bestehender Software-Standards in Vaadins Architektur und Schnittstellen macht das Framework zu einer sehr robusten und für Unternehmensanwendungen bestens geeigneten Plattform“, so Sebastian Gasse.

Themenvielfalt im neuen Unternehmenssitz

Einen thematisch etwas anderen, wenngleich nicht weniger spannenden Vortrag, hielt Katharina Wuttke, Pressesprecherin bei der LMIS AG. In ihrem Vortrag „Richtig & gut“ schreiben erklärte sie wichtige Tipps & Tricks in der Formulierung von Texten. Wie das ganze optisch schön aufbereitet werden kann, zeigte Jessika Felde in ihrer nützlichen Einführung in Photoshop.

Vortrag von Lennart Schlegge

Nach einem gemeinsamen Mittagssnack ging es um das Thema der Entwicklung von Windows Store Apps. MS .NET Developer Lars Niemann gab dazu eine Einführung in Windows 8, bevor es dann an die Entwicklung einer eigenen kleinen Windows Store App ging. Dazu wurden zunächst grundlegende Fragen geklärt: Wie sieht eigentlich eine Windows App aus? Welche Designrichtlinien gibt es? Und was soll meine App alles können? In der anschaulichen Live Demo demonstrierte Lars Niemann, wie ein RSS-Reader in Form einer Windows Store App entwickelt werden kann.

BIRT: Innovative javabasierte Plattform

Im Anschluss stellte Lars Knemeyer, Senior MS .NET / Java EE Experte der LMIS AG, die javabasierte Plattform für Reporting und Datenvisualisierung BIRT vor. BIRT steht für Business Intelligence and Reporting Tools. Das Open Source-Projekt der Eclipse Foundation bietet einige Vorteile, die Lars Knemeyer in seinem Vortrag aufzeigte. Dazu zählen eine gute Integration in die Eclipse IDE, eine flexible Integration in Java-Anwendungen und die Nutzung bewährter Frameworks. Das Reportingtool BIRT bietet eine breite Unterstützung verschiedener Datenquellen, so können neben SQL-Datenbanken auch NoSQL-Datenbanken und dateibasierte Daten eingebunden werden. Zum Schluss erstellte Lars Knemeyer einen kleinen Demo-Report, um seinen Kollegen ein praxisnahes Beispiel zu geben.

Kleine Stärkung mit Kaffee und Kuchen

Nach einer kleinen Stärkung durch Kaffee und Kuchen hielt MS .NET / Web UI Developer Lennart Schlegge einen Vortrag zum Thema Frontend Entwicklung mit JavaScript. Dabei stellt er unter anderem die Vorteile  von React JS gegenüber MVVM Frameworks dar: „React JS  nutzt schon  existierende Konzepte aus JavaScript, statt Teile der UI-Logik im HTML zu definieren. Außerdem funktioniert React JS sehr gut mit anderen Frameworks zusammen“, so Lennart Schlegge. Zusätzlich zu dem Vortrag demonstrierte der erfahrene LMIS-Mitarbeiter in einigen Live Demos die Funktionsweise verschiedener Frameworks.

„There is no reason for any individual to have a computer in his home” (Ken Olsen, 1977).

Warum dieses Zitat längst der Vergangenheit angehört, zeigte Phillipp Bertram eindrucksvoll in seinem Vortrag zum Thema Mac Desktop Entwicklung. Bevor es an die Entwicklung einer eigenen App ging, erklärte der Leiter der Mobilen Applikationsentwicklung zunächst die Grundvoraussetzungen einer guten App: „Eine gute App sollte immer einen Fokus haben, also eine bestimmte Funktion erfüllen. So soll mir eine Kalender-App lediglich einen Überblick über meine Termine geben“, so Phillipp Bertram. Zudem zeigte er die verschiedenen Möglichkeiten auf, eine App zu designen – von der Single-Window Utility App bis zur Multi-Window Document-Based App. Ein Überblick über MAC OS und die Entwicklung vom System 1.0 bis zu Yosemite (2014) rundeten seinen Vortrag ab.

Interaktive Workshops

WorkshopsNeben Fachvorträgen gab es auf dem Developer Day 20vierzehn die Möglichkeit, an interaktiven Workshops teilzunehmen. Sascha Dömer, Leiter der Softwareentwicklung, führte seine Kollegen beispielsweise mit Hilfe einer einfachen Problematik (Tic-Tac-Toe) in “BDD T-T-T”, Behaviour-Driven Development, ein. Das übergreifende Thema der diesjährigen Workshops war die Code Qualität. Warum er genau dieses Thema ausgewählt hat, erklärt Sascha Dömer so: „In Projekten kommt die Code Qualität oft zu kurz. Entwickler verbringen 80% ihres Tages damit, Codes zu lesen. Am Tag ist dies somit ihre Hauptaufgabe. Die Code Qualität ist aber mindestens genauso wichtig.“ Eine bessere Code Qualität führe automatisch auch zu einer besseren Lesbarkeit und zu mehr Qualität in der gesamten Software.

In einem anderen Workshop mit dem Titel „less stress – stress more“ stand der Aspekt des Benchmarkings im Fokus: Wie verhält sich der Code bei Änderungen? In kleinen Gruppen konnten die LMIS-Mitarbeiter dieser und anderen Fragestellungen auf den Grund gehen.

Ein rundum gelungener Tag

Spannende Themen, ein interessanter fachlicher Austausch und eine tolle Atmosphäre in einem super Team. Auch in diesem Jahr war der Developer Day wieder ein voller Erfolg. Ich freue mich bereits auf das nächste Jahr.

— Marco Barenkamp, Vorstandsvorsitzender der LMIS AG

Mit viel Kuchen, Kaffee und Brötchen konnte das LMIS-Team den erfolgreichen Tag gemeinsam in gemütlicher Runde ausklingen lassen.